+
Karl D.

Sex-Bestie Karl D. bleibt auf freiem Fuß

München - Der rückfallgefährdete mehrfache Vergewaltiger Karl D. darf vorerst auf freiem Fuß bleiben.

Das Oberlandesgericht München lehnte einen Unterbringungsbefehl für den Sexualstraftäter Karl D. ab, wie die Justiz am Donnerstag mitteilte. Zum Schutz der Bevölkerung hatte die Staatsanwaltschaft eine nachträgliche Sicherungsverwahrung beantragt.

Karl D. hatte drei Mädchen vergewaltigt und wurde kürzlich nach 14 Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Er zog ins nordrhein-westfälische Heinsberg gezogen, was dort heftige Bürgerproteste auslöste. Landrat Stephan Pusch (CDU) hatte öffentlich vor dem als rückfallgefährdet geltenden Sexualstraftäter gewarnt und dabei auch den Heinsberger Ortsteil genannt, in den dieser gezogen war. Vor dem Haus, in dem der Sexualstraftäter bei seinem Bruder lebt, versammelten sich daraufhin täglich Demonstranten.

Die Staatsanwaltschaft München hatte nach Verbüßung der Haftstrafe eine nachträgliche Sicherungsverwahrung für Karl D. und auch einen Unterbringungsbefehl beantragt. Das Landgericht hatte beides abgelehnt. Die Beschwerde der Staatsanwaltschaft gegen die Aufhebung des Unterbringungsbefehls verwarf nun das Oberlandesgericht München. Die Ermittler haben auch Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt. Dieser muss nun die Freilassung überprüfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare