+
Prost - bei diesen Temperaturen machen bayerische Biergärten besonders viel Spaß.

Sommerliche Temperaturen: Dieser April ist heiß

Temperaturen wie im Sommer und fast 90 Prozent weniger Niederschläge als normal – das Wetter im April bricht bisher alle Rekorde. Nach einem kurzen Tief am Donnerstag soll es auch am Wochenende wieder viel Sonnenschein geben.

Ja ist denn schon Sommer? „Im meteorologischen Sinne ja“, sagt Simon Trippler von dem Internet-Wetterservice „donnerwetter.de“. Denn die Meteorologen zählen schon jene Tage zu dieser Jahreszeit, an denen das Quecksilber auf mindestens 25 Grad Celsius klettert. In diesen Monat war das in Bayern bisher bereits zweimal der Fall. „Das ist relativ ungewöhnlich“, weiß der Experte. „Ungewöhnlich“, dieses Wort beschreibe den diesjährigen April überhaupt sehr treffend. „Bisher hat das gute Wetter schon einige Rekorde gebrochen“, erzählt der 36-Jährige.

Die besten Flirt-Sprüche zum Super-Frühling

Flirtsprüche - die besten, die plattesten

Mit einer mittleren Tageshöchsttemperatur von 21,9 Grad Celsius sei es beispielsweise in München noch nie so warm gewesen wie in der Dekade vom 1. bis zum 10. April. Zu verdanken haben die Bayern diesen Umstand einem Hochdruckgebiet über Russland, dass alle Tiefdruckgebiete blockiere. Letztere müssten stattdessen in den Mittelmeerraum ausweichen. „Deshalb war das Wetter über Ostern dort kurioserweise auch viel schlechter als bei uns“, erklärt Trippler.

Das aktuelle Wetter

Wie ungewöhnlich die Witterung im April in Deutschland bislang war, belegt auch die Niederschlagsmenge pro Quadratmeter sehr eindrucksvoll: „In München Stadt waren es bislang nur vier Liter, normal wären eigentlich 43,8 Liter“, erläutert der Diplom-Meteorologe. Verdrängt wurden die Regenwolken von der Sonne, die in diesem Monat bisher sage und schreibe 193,3 Stunden geschienen hat. „Das ist sehr sehr viel“, betont Trippler in Anspielung auf den Durchschnittswert für den Monat April, der nur bei 110,4 Stunden liegt.

Schon gut 100.000 Mass ausgeschenkt

Den vielen Sonnenschein merken aber nicht nur die Wetterexperten in ihren Aufzeichnungen. „Die ganze Vegetation ist heuer gut ein bis zwei Wochen früher dran als sonst“, weiß etwa Rupert Pröbstl von der gleichnamigen Gärtnerei in Schongau (Landkreis Weilheim Schongau). Auch die Biergartenbetreiber spüren deutlich die die Auswirkungen der sommerlichen Temperaturen. Gut 100.000 Mass hat etwa Dieter Rauscher schon an seine Gäste im Biergarten am Chinesischen Turm im Englischen Garten in München ausgeschenkt. „So kann’s weitergehen“, freut sich der Gastronom.

Und so soll es auch weitergehen. Nach einem kurzem Tief gestern werden bereits am heutigen Freitag im Laufe des Tages die Wolken auflockern. „Am Samstag und Sonntag wird es mit 21 Grad Celsius wieder frühsommerlich warm“, verspricht Diplom-Meteorologe Trippler. Zum Wochenanfang soll es zwar wieder Regen geben. Aber die Chancen auf einen guten Sommer stünden trotzdem nicht schlecht. Zumindest, wenn man der alten Bauernregel „Wie’s im April und Maien war, so wird das Wetter im ganzen Jahr“ glaubt.

Die Schattenseiten der sommerlichen Temperaturen

Die sommerlichen Temperaturen im April haben auch ihre Schattenseiten. So gebe es laut Dr. Nikolaus Frühwein heuer bereits deutlich mehr Mücken als normalerweise. „Das liegt daran, dass es nach einer langen, feucht-kühlen Periode plötzlich so extrem warm geworden ist“, erklärt der Münchner Facharzt für Tropenmedizin. Das Problem: „Die meisten Tiere sind gerade erst geschlüpft und haben deshalb großen Hunger.“ Schließlich bekomme so eine Mücke laut dem Experten nur ein bis zweimal in ihrem Leben etwas zu Essen. Da sich die Insekten bekanntermaßen von Blut ernähren, quälen die kleinen Plagegeister jetzt wieder die Menschen. Vor allem so genanntes süßes Blut ist bei den Mücken sehr beliebt. „Wer also zum Beispiel sehr viel zuckerhaltige Getränke zu sich nimmt, riskiert, die Insekten besonders stark anzuziehen“, erläutert Frühwein. Gegen Mückenstiche helfen laut dem Experten entweder spezielle, käuflich erwerbbare Schutzmittel, das Einnehmen von Vitamin B 1 oder das Einreiben der Haut mit einer Zwiebel.

Von Silke Fischer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare