+
In dieser eingegrabenen Kiste erstickte die kleine Ursula qualvoll 

Spur zur Herrmann-Kiste war falsche Fährte

Eine mögliche Spur zur Todeskiste von Ursula Herrmann hat sich am Donnerstag im Prozess um die Entführung des Mädchens als falsch erwiesen.

Ein Landwirt berichtete am Donnerstag als Zeuge vor dem Augsburger Landgericht, dass der heute 58 Jahre alte Angeklagte kurz vor der Entführung im September 1981 in einer Halle Bretter lagern ließ, die dann verschwunden seien. Daraufhin wurden die Original-Bretter der Todeskiste im Gerichtssaal vorgeführt.

Es handelte sich aber nicht um die damals gelagerten Bretter. Der 58-Jährige und seine Ehefrau sind wegen erpresserischen Menschenraubes mit Todesfolge angeklagt.

dpa

Der Fall Ursula Herrmann

Entführungsfall Ursula Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche

Kommentare