Traktor von Zug in zwei Teile zerrissen

Geltendorf - Trotz Notbremsung hat am Samstag ein Regionalzug an einem Bahnübergang bei Geltendorf (Landkreis Landsberg am Lech) einen Traktor erfasst und in der Mitte auseinandergerissen.

Wie die Polizei in Landsberg mitteilte, durchbrach ein 63-jähriger Landwirt auf dem Weg nach Weil (Landkreis Landsberg am Lech) mit dem Traktor eine Zugschranke. Er konnte den Traktor nicht stoppen, da der Anhänger von der Bremse gelöst war. Erst auf den Gleisen kam das Gefährt zum Stehen. Der Bauer sprang von seinem Traktor und versuchte, den Lokführer des sich nähernden Zuges zu warnen. Dieser zog die Notbremse - allerdings zu spät. Der Zug prallte mit dem liegengebliebenen Traktor zusammen und riss diesen in zwei Teile.

Bei dem Unfall wurde nach Polizeiangaben eine Bahnreisende leicht verletzt, weitere 30 Zugpassagiere blieben unversehrt. Auch der Bauer kam mit dem Schrecken davon. Das Wrack seines Traktors wurde abgeschleppt. Die Bahnstrecke blieb stundenlang gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 600 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare