Überdosierung oder nicht?

Das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte hät die Inhalierhilfe „Effecto“ für potenziell gefährlich, weil die Gefahr von Überdosierungen bestehe.

Denn die Inhalierhilfe wirbt mit dem Vorteil einer besseren Wirksamkeit. Wenn also aus den Asthma- Mitteln pro Stoß immer die gleiche Menge herauskommt und durch den Effecto mehr in den Lungen landet als bei den herkömmlichen L-Mundstück, „hat man natürlich tatsächlich eine höhere Dosis aufgenommen, wenn man spitzfindig ist“, sagt Dr. Hubert Hautmann, Leiter der Pneumologie am Münchner Klinikum Rechts der Isar. Aber ob das schon eine Überdosis ist und die Patienten gefährdet, bezweifelt er. „Doch natürlich müssen sich die Behörden streng an die Vorgaben halten“, so Hautmann.

Christoph Klein, der Erfinder des Effecto, versucht seit Jahren auch mit Gutachten vergeblich darzulegen, dass das Überdosis-Problem nur bei einer Dauerbehandlung zutrifft, wenn also der Arzt zwei Sprühstöße dreimal täglich vorschreibt. Der Effecto sei aber für die Notfalltherapie gedacht – und dort schreiben die Hersteller der Medikamente laut Klein, dass Patienten sich eigenmächtig innerhalb von fünf Minuten bis zu vier Sprühstöße verpassen können. „Wenn man also bis zu 400 Prozent der Wirkstoffmenge gefahrlos zu sich nehmen kann, warum sollte dann beim Effecto die Gefahr einer Überdosierung bestehen?“, fragt sich Klein.

bo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare