Unglückstag: Autofahrerin wird zweimal am Freitag, den 13. erwischt

Mellrichstadt/Würzburg - Zum zweiten Mal innerhalb von vier Wochen hat sich ein Freitag, der 13. für eine Autofahrerin aus Unterfranken tatsächlich als Unglückstag herausgestellt.

Sowohl am 13. Februar dieses Jahres als auch am 13. März - beides Freitage - erwischte die Polizei die Frau unter Drogeneinfluss hinter dem Steuer ihres Wagens in Mellrichstadt (Landkreis Rhön-Grabfeld). Im Bericht der Polizei aus Würzburg vom Sonntag hieß es zu dem Vorfall, der nächste Freitag, der 13. steht erst im November an.

Freitag, der 13. und weitere Unglücksbringer

Den Angaben zufolge hatte die 26-Jährige am vergangenen Freitag Polizeibeamte misstrauisch gemacht. Die Autofahrerin wurde daraufhin kontrolliert. Ein Bluttest bestätigte, dass die Frau Drogen genommen hatte. Bereits am 13. Februar war die 26-Jährige in diesem Zustand mit ihrem Auto unterwegs gewesen und ertappt worden. In der ihren Wohnung hatten Polizisten später einige Gramm Marihuana gefunden. Die Frau muss nun mit Anzeigen rechnen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare