+
Die zerstörten Hopfenpflanzen in der Hallertau.

Unwetter zerstören Hopfengärten in der Hallertau

Wolnzach - Das Unwetter vom Dienstagabend über Bayern hat auch im weltgrößten Hopfenanbaugebiet Hallertau großen Schaden angerichtet.

Vor allem im Süden der Region wurden die im Wachstum befindlichen Reben samt Blättern und Dolden durch Sturm und Regen beschädigt. Der Vize-Geschäftsführer des Hopfenpflanzerverbandes Hallertau im oberbayerischen Wolnzach, Werner Brunner, bezifferte die betroffene Fläche am Mittwoch auf bis zu 2500 Hektar.

Die gesamte Anbaufläche in der Hallertau beträgt 15.500 Hektar. Nach den Angaben Brunners sind Hopfengärten darunter, in denen in diesem Jahr keine Ernte mehr möglich ist. Die Schadenshöhe sei noch nicht ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare