+
Nicht nur dieses neugeborene Lamm friert`s: Auch die Menschen leiden unter der Schafskälte - mitten im Sommer.

Wetter: Schafskälte bringt sogar Schnee

Meteorologisch ist seit Montag Sommer – in dieser Woche wird man das aber nicht spüren. Schuld daran könnte die so genannte Schafskälte sein, die sich sonst meist Mitte Juni ansiedelt.

Auf den ersten Sprung in den Baggerweiher muss diese Woche wohl verzichtet werden. Denn mit den sommerlichen Temperaturen ist es erst einmal vorbei, berichtet Volker Wünsche vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Der Meteorologe sagt eine wechselhafte und kühle Woche voraus – die so genannte Schafskälte könnte vor der Tür stehen.

Das aktuelle Wetter

Die Kaltfront erreicht am Mittwoch Bayern: Aus dem Norden strömt kalte Luft nach Mitteleuropa. Die Temperaturen würden diese Woche in den Keller rutschen, erklärt Wünsche – auf 15 bis 19 Grad tagsüber. „Wenn es in den Nächten aufklart, kann es sogar zu Bodenfrost kommen.“ Die Schneefallgrenze sinkt außerdem auf 1500 Meter – derzeit liegt sie 1000 Meter höher. Der Meteorologe verspricht aber nur eine kleine Menge Neuschnee. Im flacheren Land dagegen sollte man seinen Regenschirm dieser Tage immer griffbereit haben.

In mindestens vier von fünf Jahren gibt es die Schafskälte statistisch gesehen in Europa. Die vergangenen fünf Jahre fielen dabei etwas aus dem Rahmen: Nur 2008, 2006 und 2005 hatte eine Kältewelle ein paar Tage im Juni im Griff. Der kühle Zeitraum wird übrigens Schafskälte genannt, weil die Schafe meist Mitte Mai bis Mitte Juni zum ersten Mal nach dem Winter frisch geschoren werden. Bei kühlen Tagen stehen sie dann frierend auf den Wiesen. Die Schafskälte gehört wie die Eisheiligen zu den so genannten Singularitäten.

Ob der Temperatursturz in dieser Woche wirklich der Schafskälte zuzurechnen ist, kann Wünsche erst am Ende des Monats mit Sicherheit sagen. Denn die folgenden Tage könnten nur die Vorhut der tatsächlichen Schafskälte im Laufe des Juni sein. Die Aussicht auf ein sommerliches Wochenende ist damit denkbar schlecht. Für alle, die ihre Ferien oder ihren Urlaub genießen wollen und sehnsüchtig auf den Sommer warten, hat Wünsche zum Schluss noch eine gute Nachricht: „Nächste Woche soll es wieder wärmer werden.“

Von Regina Kaindl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen
Immer wieder müssen Flugzeuge über Bayern Treibstoff ablassen, um in kritischen Situationen ihr Gewicht zu verringern. Die SPD kritisiert, dass es kaum Daten zu solchen …
Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen
Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Zell am Main - Ein Motorradfahrer ist in Unterfranken frontal mit einem Laster zusammengeprallt und gestorben. Der Biker wollte gerade Überholen, als es zu dem schlimmen …
Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden

Kommentare