+
Der Starnberger Wetter-Experte Josef Jägerhuber interpretiert eine Bauernregel so: Der Frühling wird durchwachsen, im Sommer werden wir schwitzen.

Wetter-Prophet Jägerhuber: "Durchwachsener Frühling, heißer Sommer"

Am heutigen Freitag ist Frühlingsanfang! Doch wo bleibt er, der Lenz? Von flatternden, blauen Bändern ist nichts zu sehen. Doch dafür wird der Sommer heiß, prophezeit der Wetter-Experte Josef Jägerhuber.

Der Frühling kommt nicht recht in Fahrt. Gerade war’s ein paar Tage milder und sonniger, jetzt quält uns der nächste Kälteeinbruch. Bleibt das Wetterjahr 2009 etwa so trostlos? Die tz hat den Starnberger Wetterpropheten Josef Jägerhuber (82) befragt, der mit
seiner privaten Wetterstation seit 1960 Daten sammelt und, so sagt
er, eine bescheinigte Trefferquote von 75 Prozent hat. „Keine Panik“, beruhigt uns der 82-Jährige. „Heuer wird es zwar nicht so warm wie die beiden vergangenen Jahre, sondern eher durchschnittlich. Aber es wird recht trocken. Und im Juli wird es einige sehr heiße Tage geben.

Das aktuelle Wetter

Im Einzelnen: Das Frühjahr verspricht wirklich sehr durchwachsen zu bleiben. „Die Nächte bleiben recht kühl, die Tage werden erst langsam wärmer. Und es gibt – aber das ist normal – auch im April noch vereinzelt Schneefälle.“ Einen solch heftigen Wintereinbruch wie vor drei Jahren mit meterhohem Schnee im April müssen wir aber nicht fürchten. Jägerhuber verweist auf folgende Bauernregel: „Wenn die Sonne den Schnee wegschleckt, kommt er wieder. Wenn ihn der Regen wegspült, bleibt er fort.“ Da haben die vergangenen verregneten Wochen doch ihr Gutes … Großer Hoffnungsschimmer: die zweite Maihälfte. Da soll uns laut Jägerhuber die Sonne endgültig einheizen.

Die heiße Bademode zum Frühlings-Start

Auf in den Frühling: Die heiße Bademode

Der Sommer werde sehr turbulent: In der zweiten Junihälfte soll es immer häufiger Gewitter geben, im Juli bei Bullenhitze
fallen diese dann richtig heftig aus mit Blitz,Donner und viel Niederschlag. Der August werde etwas ruhiger und trockener.Und was ist heuer mit der Wiesn? „Leider könnte sich genau ab der dritten September-Dekade kühles Herbstwetter einstellen“, sagt der Wetterprophet. Auch der Oktober werde wohl nicht so golden, und am Monatsende könne es schon Schnee und Frost geben. Zum Winterauftakt im Dezember jedoch soll es wieder mehr regnen als schneien. Josef Jägerhubers Fazit: „Wenn ich grad die Tulpen blühen sehe und die Vögel zwitschern höre, dann bestärkt mich das: Das geht alles seinen Gang.“

Jägerhubers Fazit zum Frühlingsanfang: Durchhalten, bis die Winterklamotten endlich aus dem Kleiderschrank verbannt werden können. Bis dahin gewöhnen Sie sich schon mal an den Anblick von sommerlich kurzen Miniröcken...

Zum Durchklicken: Miniröcke - kurz und sexy

Mini-Erfinderin wird 75: Die knappsten Röcke

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare