+
Feuerwehrmänner ziehen am Mittwoch in Augsburg ein Boot mit einem toten Wildschwein an Land.

Wildschweine machen Augsburg unsicher

Augsburg - In der Augsburger Innenstadt ist am Mittwoch ein Wildschwein vom Stadtjäger erschossen worden. Drei weitere sind tot.

Es gehörte zu einer Rotte von fünf Tieren, die sich in die City verirrt hatten. Die Sau hatte sich an einem Wehr auf eine vom Wasser umgebene Betonplatte geflüchtet und konnte nicht geborgen werden. Deshalb musste der Stadtjäger zum Jagdgewehr greifen.

Bilder vom Einsatz

Halali in Augsburg: Wildsau erschossen

Ein weiteres Wildschwein wurde von Feuerwehrleuten lebend eingefangen und in einem Wald bei Augsburg ausgesetzt. Ein Tier verendete nach einem Verkehrsunfall. Es war mit einem Auto kollidiert, verletzt wurde niemand. Zwei weitere Tiere ertranken an dem Fluss-Wehr. Als alle fünf Tiere tot oder eingefangen waren, konnten Feuerwehr und Polizei am Vormittag die Stadtjagd abblasen. Wie sich die Tiere in die Augsburger Innenstadt verirren konnten, war zunächst unklar.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare