+
Die Bedingungen auf der Zugspitze? Spitze! Und das trotz kalendarischen Frühlingsanfangs.

Wintersport: Super Bedingungen in den Alpen

Garmisch-Partenkirchen/Oberstdorf - In den bayerischen Alpen herrschen zum kalendarischen Frühlingsanfang noch ideale Wintersport-Bedingungen. Eine gute Gelegenheit, noch einmal Skifahren zu gehen.

Nach Angaben der Meteorologen vom Donnerstag ist an diesem Freitag vom Allgäu bis zum Berchtesgadener Land mit neuen Schneefällen zu rechnen, bevor am Wochenende vielerorts die Sonne scheinen soll. "Für Skifahrer und Snowboarder ist das Frühjahr eine der schönsten Zeiten im Jahr. Sie können bei guten Pistenverhältnissen Schnee und Sonne gleichzeitig genießen", sagte Eva-Maria Greimel, Sprecherin der Bayerischen Zugspitzbahn. Auf Deutschlands höchstem Berg (2962 Meter) liegen derzeit rund vier Meter Schnee.

Auch am Großen Arber im Bayerischen Wald finden Wintersportfans optimale Bedingungen vor, wie Geschäftsführer Thomas Liebl sagte. "Wir haben Schnee satt, hervorragende Pistenverhältnisse und erwarten sonniges Wetter." Aufgrund der guten Schneelage sei die Skisaison bis Ostern gesichert. Auf der Zugspitze und am Nebelhorn bei Oberstdorf sollen die Lifte sogar bis Anfang Mai laufen.

"Der Winter hat uns viel Schnee beschert. Wir haben vormittags noch sehr gute Bedingungen, erst am Nachmittag wird der Schnee durch die Wärme weich", sagte ein Mitarbeiter der Oberstdorfer Bahnen. Am Nebelhorn liegen derzeit rund drei Meter Schnee, im grenzüberschreitenden Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand bei Oberstdorf sind es 2,40 Meter.

Wettervorhersage

Die Lawinengefahr in den bayerischen Alpen ist unterdessen gesunken. Am Donnerstag stufte der Lawinenwarndienst das Risiko weiterer Lawinenabgänge in den Hochlagen ab 2000 Meter mit Warnstufe zwei nur noch als mäßig ein. In tiefen und mittleren Lagen besteht geringe Lawinengefahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Junger Motorradfahrer verliert Kontrolle: Schwer verletzt 
Ein verhängnisvoller Lenkfehler endete für einen 17-jährigen Motorradfahrer am Freitag in München im Krankenhaus. Der junge Biker stieß mit seinem Gefährt gegen einen …
Junger Motorradfahrer verliert Kontrolle: Schwer verletzt 
Motorradfahrer stirbt nach Sturz
Ein 44 Jahre alter Motorradfahrer ist am Samstag bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der Mann war mit seiner Maschine gegen einen Baum geprallt.
Motorradfahrer stirbt nach Sturz

Kommentare