+
Durch Anlagebetrug ist ein Schaden von zwei Millionen entstanden.

Zwei Millionen Euro Schaden durch Anlagebetrug

Gerolzhofen - Mehr als zwei Millionen Euro Schaden soll ein Mann aus Unterfranken mit bundesweitem Anlagebetrug angerichtet haben. Der 66-Jährige aus der Nähe von Gerolzhofen (Kreis Schweinfurt) sitzt in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei am Mittwoch in Würzburg berichtete, hatte es kürzlich einen Zivilrechtsstreit zwischen einem Anleger und dem Beschuldigten vor dem Amtsgericht Schweinfurt gegeben. Dabei war der Richter dem Mann auf die Schliche gekommen, der Verdacht auf Anlagebetrug wurde immer konkreter.

Vor zwei Wochen nun wurden Wohnung und Geschäft des 66-Jährigen durchsucht, der Mann festgenommen.

Nach Polizeiangaben kommt die Mehrzahl der Betrogenen aus Mainfranken. Aber auch bundesweit soll der Mann mit seinen Machenschaften Anleger um ihr Geld gebracht haben, die sich hohe Renditen erhofft hatten. Der 66-Jährige hat bisher zu den Vorwürfen nichts gesagt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Eigentlich wollte der Putzmann in der Polizeidienststelle in Lohr am Main nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle.
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet.
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung

Kommentare