+
Mit dem Geld sollen Bewerbungs- und Telefontraining bezahlt werden.

Zwölf Millionen für Hauptschüler auf Lehrstellensuche

München  - Arbeitsagentur und Kultusministerium wollen heuer Hauptschülern bei der Lehrstellensuche mit zwölf Millionen Euro helfen.

Mit dem Geld bezahlt werden solle unter anderem Bewerbungs- und Telefontraining, Hilfe beim Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen und “Situationsanalysen“ für die Schüler, sagte Klaus Beier von der bayerischen Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Montag. Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) kündigte an, die Stärkung der Hauptschulen in den kommenden Monaten zu einem Schwerpunkt zu machen. Einzelheiten nannte er noch nicht. “Man kann die Bedeutung der Hauptschule gar nicht genug unterstreichen“, sagte Spaenle.

Obwohl es in Bayern im vergangenen Jahr ausreichend Lehrstellen gab, fanden trotzdem nicht alle Hauptschulabsolventen eine Lehrstelle. Die “Maßnahmen zur vertieften Berufsorientierung“ sollen vor allem Schülern mit Problemen bei der Lehrstellensuche helfen. Manchen Jugendlichen fehlt es nach verbreiteten Klagen der Ausbildungsunternehmen an elementaren Grundkenntnissen in Sachen Umgangsformen. “Ob einer “Grüß Gott“ sagt und “bitte“ und “danke“, ob er pünktlich ist und höflich, reicht manchmal schon“, sagte der Lehrer Armin Sochor bei dem Pressetermin in der Münchner Hauptschule Situlistraße über die Lehrstellensuche.

Die Handwerksbetriebe setzen trotz der Schwierigkeiten mit manchen Jugendlichen aber weiter auf Hauptschüler. “Für das bayerische Handwerk bleibt die Hauptschule der wichtigste Partner“, sagte Werner Obermeier, Vizechef der Handwerkskammer für München und Oberbayern. “Ich möchte davor warnen, dass man die Hauptschulen schlecht redet und das dreigliedrige Schulwesen abschafft.“ Spaenle will das Geld für das Berufsorientierungs-Programm gegen drohende Sparwünsche des Finanzministeriums verteidigen, wenn die Haushaltslage sich wie erwartet in diesem Jahr verschlechtert.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben
das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in Eichstätt brannte am Samstag lichterloh. Die Bewohner konnten sich noch ins Freie retten.
Brand in Eichtstätt: Rauchmelder rettet Rentnerpaar das Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.