Mobbing: Ex-Musikakadmie-Direktor kämpft um Schmerzensgeld

Hammelburg - Schon seit Jahren tobt zwischen dem Ex-Direktor der Musikakademie Hammelburg und dem Trägerverein ein erbitterter juristischer Streit. Es geht um Nötigung, Manipulation und Unterschlagung:

Schon seit Jahren tobt zwischen dem ehemaligen Direktor der Musikakademie Hammelburg, Hermann Grollmann, und dem Trägerverein ein erbitterter juristischer Streit. Einen Schlusspunkt könnte nun das Landesarbeitsgericht in Nürnberg setzen. Grollmann fordert wegen Mobbings 125 000 Euro Schmerzensgeld ein, eine Entscheidung des Gerichts soll an diesem Dienstag (1. März) verkündet werden.

Grollmann spricht von insgesamt 16 gerichtlichen Verfahren in diesem Fall. Vor dem Landesarbeitsgericht erhebt er nun gegen den Trägerverein und gegen dessen Vorsitzenden, den Bad Kissinger Landrat Thomas Bold, Mobbingvorwürfe. Es gehe dabei um Nötigung zu Unterschriften, Manipulation von Berichten, falsche Verdächtigungen und Unterschlagung entlastender Unterlagen, sagte Grollmann.

2005 begannen die Auseinandersetzungen. Der Trägerverein und Bold wollten Grollmann kündigen. “Alle Kündigungen hat die Justiz aber aus inhaltlichen Gründen kassiert“, bekräftigte Grollmann. Das Landesarbeitsgericht in Nürnberg habe erklärt, es sei nicht erkennbar gewesen, dass er als Akademie-Chef “überhaupt gewillt war“, sich vertragswidrig zu verhalten. Es habe keine wirksame Abmahnung gegeben.

Das Landesarbeitsgericht löste das Beschäftigungsverhältnis schließlich erst auf, als es zu weiteren öffentlichen Auseinandersetzungen zwischen den Parteien gekommen war. Grollmann erhielt nach eigenen Angaben eine Abfindung.

“Es wäre zu wünschen, dass es jetzt einen Schlusspunkt gibt“, sagte der Hammelburger Bürgermeister Ernst Stross, der im Trägerverein den Bad Kissinger Landrat vertritt. Bold selbst war nach Angaben seines Sprechers nicht zu erreichen. Konkret zum Fall wollte sich Stross nicht mehr äußern, “alles ist ausgetauscht, jetzt hat das Gericht zu entscheiden“, betonte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare