+
Hubert Haderthauer.

Klinikleitung soll sie abgeschmettert haben

Modellbau-Affäre: Schon Anfang 1999 kritische Nachfragen

München - Neue Fragezeichen in der sogenannten Modellbau-Affäre: Offenbar gab es bereits Anfang 1999 kritische Nachfragen, ob bei der Arbeitstherapie von Straftätern in der Ansbacher Psychiatrie alles mit rechten Dingen zuging.

Sie habe damals derartige Fragen gestellt, berichtete Elke Held, damals Bezirksrätin in Mittelfranken, am Donnerstag im Modellbau-Untersuchungsausschuss des Landtags. Die Klinikleitung habe ihr aber signalisiert, sie habe nicht die nötige Fachkompetenz.

Der Untersuchungsausschuss soll die Hintergründe von privaten Modellauto-Geschäften klären, die der damalige Stationsarzt Hubert Haderthauer - Ehemann der späteren Staatskanzleichefin Christine Haderthauer - mit Hilfe von Psychiatrie-Patienten machte. Wichtigster Konstrukteur der teuren Modellautos war ein verurteilter Dreifachmörder. Und der genoss nach heutigem Kenntnisstand eine Reihe von Privilegien. Beispielsweise durfte er die Klinik wiederholt zusammen mit Haderthauer verlassen.

Bezirkstagspräsident Richard Bartsch sagte im Ausschuss über diese Geschäftsbeziehung: „Wir haben nicht erkannt oder damals nachgefragt, ob hier ein Regelverstoß war.“ Solche Verträge seien aber auch Aufgabe der Klinikleitung gewesen. Bartsch rechtfertigte den Modellbau grundsätzlich als sinnvolle Therapie - wenn die Bedingungen stimmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
Ein Waldbrand bei Altdorf (Kreis Landshut) hat hunderte Einsatzkräfte bis tief in die Nacht beschäftigt. Offenbar geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus.
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Bei der siebten Frage des 37. Bayernrätsels geht es um das Pompejanum in Aschaffenburg.
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  

Kommentare