Geschwisterpaar stirbt bei Frontalzusammenstoß

Mömlingen/Würzburg - Ein Geschwisterpaar ist am Montag bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 426 nahe dem unterfränkischen Mömlingen getötet worden. Ein 50 Jahre alter Mann erlitt schwerste Verletzungen.

Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, war ein 24-jähriger Mann zwischen Mömlingen und Hainstadt im Landkreis Miltenberg aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Das Auto prallte frontal gegen einen Kleinbus mit einer angehängten Verkaufsbude, die mit Wintersocken beladen war. Die Straße sei nicht schneebedeckt oder eisglatt gewesen, betonte die Polizei.

Der 24-Jährige und seine drei Jahre ältere Schwester, die aus dem Raum Höchst im Odenwald (Hessen) stammten, wurden so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starben. Der 50-jährige Kleinbus- Fahrer aus dem sächsischen Geising-Fürstenwalde wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein dritter Autofahrer, der noch in den Unfall geriet, kam nach Polizeiangaben mit dem Schrecken davon. Die Bundesstraße 426 war mehrere Stunden lang komplett gesperrt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Großbrand in Ankerzentrum für Asylbewerber - 500 Menschen evakuiert
In den Mittagsstunden des Samstags gab es in einem sogenanntem Ankerzentrum für Asylbewerber in Bamberg ein Feuer. Verletzte und Todesopfer habe es nicht gegeben.
Großbrand in Ankerzentrum für Asylbewerber - 500 Menschen evakuiert
Verkehrsunglück bei Bahnübergang: Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Zug
An einem Bahnübergang in Niederbayern ist eine 42-Jährige in ihrem Auto von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.
Verkehrsunglück bei Bahnübergang: Autofahrerin stirbt nach Zusammenstoß mit Zug
Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt
Bei Holzarbeiten ist ein 79-jähriger Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt worden.
Landwirt von seinem Traktor überrollt und schwer verletzt
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: 250 Retter im Einsatz
Bei einem Brand in einem Sägewerk in Rehau im Landkreis Hof ist in der Nacht auf Samstag ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden.
Spektakulärer Brand im Landkreis Hof: 250 Retter im Einsatz

Kommentare