+
Der Angeklagte Thomas L. (M.) mit seinem Vertreidiger Michael Haizmann (r.) im Gerichtssal des Landgerichts in Regensburg

Erdrosselter Automechaniker

Mörder erneut vor Gericht

Regensburg - Vor über fünf Jahren hat er seinen Onkel umgebracht. Jetzt muss der Neffe des Opfers erneut vor Gericht.

Mehr als fünfeinhalb Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines niederbayerischen Automechanikers steht der Neffe des Opfers wieder vor Gericht. Wegen Mordes werde der heute 33-Jährige von Montag an vor dem Landgericht Regensburg stehen, teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit. Laut Anklage hat er im Februar 2007 seinen 48 Jahre alten Onkel aus Bogen erdrosselt, um ihm 2700 Euro und die Bankkarte zu rauben. Die Leiche soll er in der Nähe des Straubinger Zoos zwischen gelagertem Stroh versteckt haben. In einem ersten Prozess hatte das Regensburger Landgericht den Mann im Mai 2008 aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Knapp ein Jahr später hob der Bundesgerichtshof das Urteil auf und wies den Fall an das Landgericht zur Neuverhandlung zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare