Mörder von Mespelbrunn: Revision gescheitert

Aschaffenburg- Alexander R. hatte eine 32-jährige Mutter vor dem Schlosshotel Mespelbrunn niedergestochen und bekam dafür lebenslänglich. Er ging in Revision:

Im Mordfall von Mespelbrunn ist der verurteilte Täter Alexander R. mit seiner Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gescheitert. Wie das Landgericht Aschaffenburg am Montag mitteilte, ist das Urteil vom Juni 2010 nun rechtskräftig.

Alexander R. war damals vom Landgericht wegen Mordes an der dreifachen Mutter Carmen S. zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Zudem hatte das Gericht die besondere Schwere der Schuld festgestellt.

Dem Urteil zufolge hat Alexander R. im Juli 2008 die 32-Jährige vor dem Schlosshotel Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) erstochen. Zum Motiv hatte der Angeklagte geschwiegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare