Mörder von Vanessa bald frei?

München - Der Mörder der zwölfjährigen Vanessa aus Gersthofen bei Augsburg könnte einem Medienbericht zufolge bald aus dem Gefängnis entlassen werden.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ am Sonntag vorab berichtete, kommt der Psychologe Helmut Kury in seinem Gutachten zu dem Schluss, dass die von Michael W. „ausgehende Gefahr deutlich reduziert wurde“. Kury befürworte, den 29-Jährigen unter Auflagen in Freiheit zu entlassen.

W. hatte im Jahr 2002 in der Faschingszeit mit einer Maske als Tod verkleidet die zwölfjährige Vanessa in ihrem Kinderzimmer erstochen. Inzwischen hat er die Jugendhöchststrafe von zehn Jahren abgesessen. Derzeit wird vor dem Augsburger Landgericht darüber verhandelt, ob W. in Haft bleiben muss. Die Staatsanwaltschaft hat nachträgliche Sicherungsverwahrung beantragt.

i

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Bei einer blutigen Auseinandersetzung ist ein 54 Jahre alter Mann in Kempten von einem Bekannten lebensgefährlich verletzt worden.
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Nach einem blutigen Familiendrama in Lindau am Bodensee muss eine 27 Jahre alte Frau in die Psychiatrie. Sie soll ihre 85 Jahre alte Großmutter am Freitagabend erstochen …
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin
Er wollte seinen rollenden Wagen stoppen, doch dabei ist ein Mann aus dem Landkreis Freising gestorben. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner Partnerin.
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin

Kommentare