Mörder von Vanessa bald frei?

München - Der Mörder der zwölfjährigen Vanessa aus Gersthofen bei Augsburg könnte einem Medienbericht zufolge bald aus dem Gefängnis entlassen werden.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ am Sonntag vorab berichtete, kommt der Psychologe Helmut Kury in seinem Gutachten zu dem Schluss, dass die von Michael W. „ausgehende Gefahr deutlich reduziert wurde“. Kury befürworte, den 29-Jährigen unter Auflagen in Freiheit zu entlassen.

W. hatte im Jahr 2002 in der Faschingszeit mit einer Maske als Tod verkleidet die zwölfjährige Vanessa in ihrem Kinderzimmer erstochen. Inzwischen hat er die Jugendhöchststrafe von zehn Jahren abgesessen. Derzeit wird vor dem Augsburger Landgericht darüber verhandelt, ob W. in Haft bleiben muss. Die Staatsanwaltschaft hat nachträgliche Sicherungsverwahrung beantragt.

i

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare