So erlebte Bayern den Blutmond

Traunstein - Kosmisches Schattenspiel am Himmel: Die Mondfinsternis am Mittwochabend zog auch Bayern in ihren Bann. Tausende Menschen beobachteten das Spektakel und den mancherorts feuerrot leuchtenden Blutmond. Sehen Sie hier die besten Bilder.

Zwischen 21.20 Uhr und 24 Uhr spielte sich eine totale Mondfinsternis ab. Eine solche entsteht dann, wenn der Mond genau durch den Schatten der Erde wandert. In weiten Teilen Bayerns Glück war das SSpektakel am Himmel gut zu erkennen, nur in vereinzelten Gebieten ließen dicke Wolken einen genaueren Blick nicht zu.

Mondfinsternis: Die schönsten Bilder aus Bayern

Blutmond: Die schönsten Bilder aus Bayern

Den Beginn des Spektakels konnte man allerdings noch nicht sehen, da die Sonne zu jenem Zeitpunkt noch zu hoch stand und es einfach noch zu hell war. Ab 21.30 Uhr erschien der Mond mehr und mehr als eine rote Kugel, die sich dann von Osten her immer mehr aufhellte. Um ca. 23.30 zogen Wolken auf. Erst ab 00.10 Uhr konnte man ihn bei uns wieder als Vollmond bewundern.

Haben Sie die Mondfinsternis mit Bildern festgehalten? Dann schicken Sie uns Ihre schönsten Fotos. Einfach unten angehängtes Formular befüllen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Drama in Tirol: Bei einer Bergtour in Tirol ist ein Bayer tödlich verunglückt.
200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare