+
Monika Gruber will ehrliche Fans.

Monika Gruber warnt vor überteuerten Karten

München - Die bayerische Kabarettistin Monika Gruber warnt vor dem Kauf von überteuerten Schwarzmarktkarten für ihre Auftritte.

Im “Focus“ rief die mehrfach preisgekrönte Künstlerin dazu auf, Tickets nur im offiziellen Vorverkauf zu erwerben und nicht bei “windigen Abzockern“.

Die regulär für 19 bis 21 Euro plus Vorverkaufsgebühr erhältlichen Karten werden dem Magazin zufolge im Internet für bis zu 180 Euro angeboten. Manche Geschäftemacher sicherten sich im Vorverkauf 50 Tickets, die sie für das Vielfache veräußerten, schreibt das Magazin.

Das sei “fiese Abzocke“, sagte Gruber. Für ihre Auftritte sollen demnach pro Käufer künftig höchstens vier Karten abgegeben werden. Zudem wolle Gruber gegen die Methoden von “halbseidenen Bazis“ juristisch vorgehen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.