Alexander R.

Mord von Mespelbrunn: Verteidigung legt Revision ein

Aschaffenburg - Die Verteidiger des verurteilten Mörders von Mespelbrunn haben gegen das Urteil des Landgerichts Aschaffenburg Revision eingelegt.

Lesen Sie dazu:

Lebenslang für den Frauenmörder von Mespelbrunn

Die Revisionsgründe seien noch unklar, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag und bestätigte damit Medienberichte. Nun muss sich der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe mit dem Fall befassen. “Das kann einige Monate dauern“, sagte der Sprecher.

Am vergangenen Mittwoch war Alexander R. wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der 38-Jährige hatte gestanden, für den Tod einer dreifachen Mutter, die er liebte, verantwortlich zu sein. Die Gründe für die Bluttat vor dem Schlosshotel Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) im Juli 2008 sind aber unklar. Das Gericht stellte die besondere Schwere der Schuld des Täters fest. Damit kann er auch nach 15 Jahren Haft nicht damit rechen, aus dem Gefängnis entlassen zu werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Wochen voller Angst: Mutmaßliche Brandstifter festgenommen - Details zur Festnahme
Die Brandserie im Lechrain könnte beendet sein: Nach einem weiteren Stadelbrand in Unterdießen in der Nacht auf Freitag hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. 
Nach Wochen voller Angst: Mutmaßliche Brandstifter festgenommen - Details zur Festnahme
Rodel-Spaß endet tödlich: Bayer (20) verliert sein Leben - der Unfall gibt Rätsel auf
In Achenkirch in Tirol kam es am Mittwoch (15. Januar) zu einem schlimmen Rodelunfall. Ein Bayer (20) kam von der Bahn ab und verunglückte tödlich. Der Unfall gibt …
Rodel-Spaß endet tödlich: Bayer (20) verliert sein Leben - der Unfall gibt Rätsel auf
Unbekannter Toter in Oberbayern: Foto von Leiche sollte eigentlich in „Aktenzeichen XY“ gezeigt werden
Um die Identität eines toten Mannes klären zu können, wollte die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ eigentlich das Bild einer Leiche zeigen. Nun wurde die Ausstrahlung …
Unbekannter Toter in Oberbayern: Foto von Leiche sollte eigentlich in „Aktenzeichen XY“ gezeigt werden
BR-Moderatorin wird dringend zu ihrem Auto gerufen - Situation im Parkhaus macht sie fassungslos
Bayern 1 Radio-Moderatorin Gabi Fischer zeigt sich auf ihrem Twitter-Account verärgert. Ein Mann ließ sie zu ihrem parkenden Auto antanzen, da er nicht einsteigen konnte.
BR-Moderatorin wird dringend zu ihrem Auto gerufen - Situation im Parkhaus macht sie fassungslos

Kommentare