Mord an Prostituierter: Staatsanwalt fordert lebenslange Haft

Regensburg - Der 43-Jährige Angeklagte im Prozess um den Mord an einem Regensburger Callgirl soll lebenslang hinter Gitter. Die Tat wurde 1990 begangen. Doch auch ein anderer Mann steht unter Verdacht.

Im Prozess um die Ermordung eines Regensburger Callgirls vor knapp 20 Jahren hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag eine lebenslange Haft für einen 43-Jährigen gefordert.

Nach Ansicht des Anklägers war der Mann mit der Prostituierten in Streit geraten, weil er mit ihr Sex haben wollte, aber kein Geld dabei hatte. Daher habe der Beschuldigte die 35-Jährige im Sommer 1990 mit einem Gürtel erwürgt, sagte der Staatsanwalt in dem Prozess vor dem Landgericht Regensburg.

Der Verteidiger sieht den 43-Jährigen nicht als Täter an. Es gebe einige Indizien, dass der Zuhälter der Frau die Prostituierte umgebracht habe, meinte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare