+
Der Tatort: Hier soll der 20-jährige Tatverdächtige einen 72-Jährigen getötet haben.

Tatverdächtiger in Norwegen

Mord von Bad Reichenhall: Warten auf die Auslieferung

Bad Reichenhall - In der Nacht des WM-Finales soll er einen Mann ermordet und sich abgesetzt haben. In Norwegen wurde der 20-Jährige geschnappt. Jetzt warten die Beamten auf seine Auslieferung.

Im Mordfall von Bad Reichenhall erwarten die Ermittler eine baldige Auslieferung des Tatverdächtigen aus Norwegen. „Wir hoffen, dass das zügig bis Ende August, Anfang September klappen wird“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Rosenheim.

Der 20-Jährige aus Morbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) in Rheinland-Pfalz war Anfang August nahe Trondheim festgenommen worden. Der in Reichenhall stationierte Bundeswehrsoldat soll einen 72-Jährigen in der Nacht nach dem Finale der Fußball-WM ermordet und eine Jugendliche ausgeraubt haben. Die 17-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Den Ermittlungen zufolge passte die Messerscheide, die im Spind des mutmaßlichen Täters sichergestellt wurde, eindeutig zur Tatwaffe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare