Mord vor 32 Jahren: Angeklagter vorbestraft

Nürnberg/Schwabach - Der Mann, der vor 32 Jahren eine Rentnerin in Schwabach vergewaltigt und getötet haben soll, ist bereits wegen schwerer räuberischer Erpressung und sexueller Nötigung vorbestraft.

Lesen Sie auch:

Angeklagter schweigt vor Gericht

Sexualmord geklärt

Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth kam am Freitag die Biografie des heute 77 Jahre alten Rollstuhlfahrers zur Sprache: Der Mann war 1934 in die USA ausgewandert, hatte als Freiwilliger im Korea-Krieg gedient und saß später wegen eines Sexualdelikts im Gefängnis. Sieben Jahre nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1978 wurde er erneut zu einer Haftstrafe von sieben Jahren verurteilt.

Das Landgericht hatte den Angeklagten damals für schuldig befunden, in fünf Fällen Frauen auf dem Heimweg nachts hinterhergefahren zu sein und sie in deren Garage oder vor der Haustür abgepasst zu haben. Dort erpresste der Maskierte Geld und belästigte die Frauen anschließend massiv. Bei Gegenwehr oder herbeieilender Hilfe ergriff er jedoch sofort die Flucht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Tragischer Unfall auf der A9: Ein 33-jähriger Mann ist dabei von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Zwei weitere Autofahrer wurden schwer verletzt. 
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare