Mord in Tiefgarage: Staatsanwalt fordert lebenslange Haft

Erlangen/Nürnberg - Im Indizienprozess um den Mord an einer jungen Frau in einer Erlanger Tiefgarage vor gut zehn Jahren hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag lebenslange Haft für den Angeklagten gefordert.

Nach Ansicht der Anklagebehörde wiegt die Schuld des 45-Jährigen so schwer, dass er selbst bei guter Führung mindestens 15 Jahre im Gefängnis bleiben müsse.

Der Familienvater habe nicht nur aus niedrigen Beweggründen gehandelt, sondern habe damit auch noch eine andere Straftat verdecken wollen. Beides seien typische Merkmal eines Mordes, argumentierte Staatsanwalt Wolfgang Gründler in seinem Plädoyer.

Für den Staatsanwalt gibt es keinen Zweifel, dass der Angeklagte zum Tatzeitpunkt am Tatort - der Erlanger Tiefgarage - war. Außerdem habe er kein Alibi beziehungsweise habe dieses mehrfach gewechselt. Zudem besitze der mutmaßliche Täter als einziger ein Motiv: Der Mann hatte bereits zugegeben, seine damals 13 Jahre alte Tochter missbraucht zu haben. Aus Angst, das Mädchen könne sich seiner Patin offenbaren, soll er diese erstochen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger (18) überfährt Bub (14) - tot
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger (18) überfährt Bub (14) - tot
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.