+
John Demjanjuk - Hat er in Ulm jemanden absichtlich überfahrren?

Mord in Ulm? Ermittlungen gegen Demjanjuk

Ulm/München - Der mutmaßliche NS-Verbrecher John Demjanjuk soll nach dem Krieg 1947 im Raum Ulm mit dem Auto einen Juden totgefahren haben.

Die Staatsanwaltschaft Ulm ermittele wegen Mordes, bestätigte Sprecher Michael Bischofberger am Montag einen Bericht der “Bild“-Zeitung. “Er soll jemanden absichtlich überfahren haben.“ Ob es sich bei dem Getöteten wirklich um einen Mann jüdischen Glaubens handelte, konnte der Staatsanwalt aber zunächst nicht bestätigten.

John Demjanjuk - Der Prozess in München

John Demjanjuk: Der Prozess in München

Demjanjuk steht in München wegen Beihilfe zum Mord an 27.900 Juden vor Gericht. Er soll 1943 im Vernichtungslager Sobibor im besetzten Polen bei der Ermordung der jüdischen Opfer in den Gaskammern geholfen haben. Der Prozess soll am 21. Dezember fortgesetzt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion