Mord an zwei Senioren: Polizei durchsucht Wohnung

Memmingen - Zwei Tage nach den tödlichen Schüssen auf zwei Senioren in Memmingen hat die Polizei das Motiv noch nicht zweifelsfrei ermittelt. Bei der Hausdurchsuchung stießen die Beamten auf eine weitere Waffe.

Die Polizei geht jedoch von einer Beziehungstat aus und erhofft sich durch die Befragung von Angehörigen weitere Hintergründe. Zunächst war ungewiss, ob der 74 Jahre alte mutmaßliche Täter überleben wird. Der schwer verletzte Mann liege weiterhin im Koma und schwebe in Lebensgefahr, teilte die Polizei in Kempten am Dienstag mit.

Der Rentner soll am Sonntag seine von ihm getrennt lebende 67 Jahre alte Ehefrau sowie einen 63 Jahre alten Mann, bei dem es sich vermutlich um den neuen Freund der Frau handelte, erschossen haben. Anschließend hat der 74-Jährige versucht, sich selbst zu töten. Die Staatsanwaltschaft Memmingen wird eigenen Angaben zufolge Haftbefehl gegen den 74-Jährigen wegen des Verdachts eines zweifachen Tötungsdelikts beantragen. Die Opfer wurden am Montag obduziert. Wie erwartet waren die Schussverletzungen Todesursache.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen wurde nach Polizeiangaben ein Gewehr gefunden. Während der 74-Jährige für diese Waffe eine entsprechende Erlaubnis hatte, gehen die Ermittler davon aus, dass er die am Tatort sichergestellten Waffen illegal besaß. Die Beamten hatten bei dem Mann, der verletzt neben den Toten lag, einen Revolver und eine Pistole gefunden. Die Bluttat ereignete sich im Haus des 63-jährigen Opfers.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare