+
Foto zeigt eine Vergleichswaffe zum Bad Reichenhaller Raubmord.

Mord von Reichenhall: Es ist die Tatwaffe

Bad Reichenhall - Im Mordfall von Bad Reichenhall kann die Polizei einen weiteren Ermittlungserfolg vorweisen. Eine Untersuchung bestätigt, dass es sich bei dem Messer um die Tatwaffe handelt.

Die Messerscheide, die im Stubenspind des mutmaßlichen Täters sichergestellt wurde, passt eindeutig zur Tatwaffe. Dies hätten Experten beim Landeskriminalamt (LKA) in München festgestellt, sagte Polizeisprecher Franz Sommerauer am Freitag. Das bei der Bundeswehr gebräuchliche Kampfmesser war schon zuvor gefunden worden.

Mit Spannung erwartet die Mordkommission „14. Juli“ die Vernehmung des 20-Jährigen in Norwegen. Ehe Kripobeamte dorthin fliegen, muss erst die Genehmigung der Justizbehörden in dem skandinavischen Land vorliegen. Dies stellt nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft in Traunstein aber eine reine Formsache dar. Der Auslieferungsantrag liegt der Justiz in Norwegen bereits vor.

Der in Reichenhall stationierte Soldat aus dem rheinland-pfälzischen Morbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) war am Dienstagabend nahe Trondheim festgenommen worden. Er soll einen 72-Jährigen in der Nacht nach dem Finale der Fußball-WM ermordet und eine junge Frau ausgeraubt haben. Die 17-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke Landshut-München könnte 2018 komplett gesperrt werden
Wenn das stimmt, werden sich Pendler und Ausflügler aufregen. Zu Recht. Die Bahn könnte in den Sommerferien 2018 die Strecke Landshut-München komplett sperren. 
Bahnstrecke Landshut-München könnte 2018 komplett gesperrt werden
Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
Ein Motorradfahrer ist auf der A96 bei einem verbotenen Überholmanöver auf dem Seitenstreifen schwer verletzt worden.
Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Gewürgt, geschlagen und getreten - und zum Schluss die Treppe hinuntergeworfen: Vor einem Jahr wurde eine 84 Jahre alte Frau im mittelfränkischen Feuchtwangen ermordet. …
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Mit dem ersten Massengentest im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, versuchen die Ermittler den Vergewaltiger einer jungen Frau in Rosenheim zu finden. 
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test

Kommentare