+
Das Pärchen war Anfang Februar am Flughafen der Kanareninsel Fuerteventura verhaftet worden

Mordfall Weiden: Verdächtige ausgeliefert

Regensburg/Weiden - Rund drei Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines 66-jährigen Mannes in Weiden in der Oberpfalz sind die beiden Tatverdächtigen von Spanien nach Deutschland überstellt worden.

 “Sie sind in getrennten Maschinen nach München gebracht worden“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. In Weiden seien der 22-jährige Soldat aus Regen und seine 23-jährige Begleiterin am Samstag dem Haftrichter des dortigen Amtsgerichts vorgeführt worden.

Sie werden verdächtigt, den 66-Jährigen Ende Januar am Ortsrand von Weiden erstochen zu haben. Derzeit sitzen beide in getrennten Haftanstalten in Bayern. Nähere Angaben zu bisherigen Aussagen der Tatverdächtigen über die Vorwürfe wollte die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft zunächst nicht machen.

Mit diesen Fotos fahndete die Polizei

Radweg-Mord: Polizei fahndet mit diesen Bildern

Das Pärchen war Anfang Februar am Flughafen der Kanareninsel Fuerteventura verhaftet worden. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft hatten sie sich von Berlin aus auf die Ferieninsel abgesetzt. Zuvor hätten sie ihr Fluchtauto verkauft.

Die “Soko Stoppelfeld“ der Kripo hatte ihre Fluchtroute ermittelt und die spanische Polizei alarmiert. Der Sprecher sagte, dass die beiden weiter vernommen werden sollten. Aus den Angaben erhoffen sich die Ermittler genauere Erkenntnisse über den Mord.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion