Fahndungserfolg

Mordverdächtiger in Kempten verhaftet

Kempten - Eine Woche nach dem Mord an einer 63-jährigen Witwe in Kempten ist ein Tatverdächtiger verhaftet worden. Es handle sich um eine „Person aus dem engeren Umfeld der Getöteten.“

Das teilte die Polizei am Freitag mit. Der Mann bestreite die Bluttat. Der Ermittlungsrichter habe ihm den Haftbefehl wegen dringenden Mordverdachts am Mittag eröffnet. Die alleinstehende Witwe war am Samstag vergangener Woche erstochen in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gefunden worden. Sie war Mitte oder Ende der Woche durch mehrere Messerstiche in den Rumpf umgebracht worden. Der Täter war nach Polizeiangaben ohne Gewaltanwendung in die Wohnung gelangt. Rund 25 Beamte der Kripo-Ermittlungsgruppe „Parterre“ und der bayerischen Polizei hatten auch über Weihnachten an dem Fall gearbeitet. Am Tatort und in der Umgebung seien über 150 Spuren gesichert worden, die weiter ausgewertet würden, teilte das Polizeipräsidium mit.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare