Mord vor 32 Jahren: 77-Jähriger vor Gericht

Nürnberg - Mord verjährt nie - deshalb steht ein 77-Jähriger von diesem Dienstag an für eine Tat von 1977 in Nürnberg vor Gericht.

Der Mann soll vor 32 Jahren im fränkischen Schwabach eine 86-jährige Rentnerin vergewaltigt, beraubt und anschließend umgebracht haben, um seine Taten zu vertuschen. Auf die Spur des mutmaßlichen Täters waren die Ermittler 2008 gekommen, als sie routinegemäß den alten Mordfall noch einmal aufgriffen. Als sie die damals gefundenen DNA-Spuren mit heutigen Datenbanken abglichen, stießen sie auf den 77-Jährigen. Er war in der Zwischenzeit wegen Gewalttaten und Sexualdelikten verurteilt worden.

1977 war die alte Dame am späteren Abend auf dem Heimweg von einem Busausflug, als der damals 45-Jährige nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Nürnberg die gebrechliche Frau überfiel. Trotz erheblicher Gegenwehr vergewaltigte der Mann sein Opfer und würgte die Frau, bis sie entweder bewusstlos wurde oder an Kreislaufversagen starb. Daraufhin soll er den leblosen Körper zu einem Wassergraben in der Nähe eines Weihers gefahren und hineingeworfen haben. Sofern die Frau nicht bereits tot war, starb sie laut Anklage nun an Unterkühlung. Anschließend raubte der mutmaßliche Täter etwa 50 Mark aus dem Portemonnaie der Frau. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage vorgesehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare