Ingolstadt

Weiter Rätselraten um Motiv des Todesschützen

Ingolstadt - Das Motiv für den Mord am Ex-Mann seiner Ehefrau liegt beim Todesschützen von Ingolstadt eindeutig im persönlichen Bereich. Zu diesem Schluss kommt die Kripo nach ihren bisherigen Ermittlungen.

Nähere Angaben dazu wollte die Polizei mit Rücksicht auf die Ehefrauen von Täter und Opfer am Mittwoch nicht machen. Der 43-Jährige hatte am Sonntag den fünf Jahre älteren früheren Mann seiner Frau in dessen Haus mit neun Schüssen aus einer großkalibrigen Pistole ermordet. Anschließend fuhr der passionierte Jäger und Sportschütze zur Polizei, verschaffte sich gewaltsam Zutritt zur Wache und erschoss sich vor den Augen von zwei Beamten.

Im Haus des bei einer Sicherheitsfirma beschäftigten Mannes wurden fast 20 Schusswaffen, darunter 15 Gewehre, sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare