Ingolstadt

Weiter Rätselraten um Motiv des Todesschützen

Ingolstadt - Das Motiv für den Mord am Ex-Mann seiner Ehefrau liegt beim Todesschützen von Ingolstadt eindeutig im persönlichen Bereich. Zu diesem Schluss kommt die Kripo nach ihren bisherigen Ermittlungen.

Nähere Angaben dazu wollte die Polizei mit Rücksicht auf die Ehefrauen von Täter und Opfer am Mittwoch nicht machen. Der 43-Jährige hatte am Sonntag den fünf Jahre älteren früheren Mann seiner Frau in dessen Haus mit neun Schüssen aus einer großkalibrigen Pistole ermordet. Anschließend fuhr der passionierte Jäger und Sportschütze zur Polizei, verschaffte sich gewaltsam Zutritt zur Wache und erschoss sich vor den Augen von zwei Beamten.

Im Haus des bei einer Sicherheitsfirma beschäftigten Mannes wurden fast 20 Schusswaffen, darunter 15 Gewehre, sichergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Als er am Mittwoch einen Spaziergang machte, rutschte der 78-jährige Senior am Flussufer ab und konnte sich nicht befreien. Erst einige Zeit später wurde er gefunden - …
Abgerutscht: Rentner tot in Fluss gefunden
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares
Wegen eines lauten Streits riefen Nachbarn eines niederbayerischen Paares die Polizei. Während die Beamten schlichteten, wurden sie auf den Wäscheständer in der Wohnung …
Dieser Fund auf dem Wäscheständer führte zur Festnahme eines Paares

Kommentare