Ein Schwerverletzter

Kart mit Gasmotor explodiert - Halle brennt komplett ab

Marktzeuln - Schwer verletzt wurde ein 30-Jähriger am Donnerstag in Marktzeuln, als es bei seinem Krad mit Gasmotor zu einer Verpuffung kam. Die Karthalle wurde durch das Feuer total vernichtet.

Bei einer Verpuffung auf einer Kartbahn ist ein 30 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Die Karthalle in Marktzeuln (Landkreis Lichtenfels) geriet dadurch in Brand; das Gebäude brannte am Donnerstagabend komplett aus. Den Schaden schätzte die Polizei am Freitag auf rund zwei Millionen Euro. Denn auf dem Dach befand sich eine Photovoltaikanlage, die ebenfalls zerstört wurde.

Plötzlich trat Gas aus dem Kart aus

Der 30-Jährige aus dem Landkreis Kronach war mit vier Freunden auf der Kartbahn unterwegs, als plötzlich Gas aus seinem Gefährt austrat und verpuffte. Er erlitt dabei schwere Verbrennungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. Die anderen zehn Besucher der Halle konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. 

200 Feuerwehrleute wurden alarmiert, doch sie konnten das Gebäude nicht mehr retten, sondern mussten es kontrolliert abbrennen lassen, wie ein Polizeisprecher erläuterte. Dichter Rauch war weithin zu sehen. Ein Gastank, der sich in der Nähe der Anlage befand, konnte von der Feuerwehr vor den Flammen geschützt werden.

Wie es zur Verpuffung kam, blieb zunächst unklar. Brandfahnder der Kripo Coburg übernahmen die Ermittlungen, um die Ursache für das Unglück zu klären.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Die Angst vor der Afrikanischen Schweinepest ist groß. Während sich in Bayern alle beteiligten Verbände zum Krisengipfel treffen, will Bundesagrarminister Schmidt die …
Angst vor Schweinepest: Das Ende der Schonzeit
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 
Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über das Diesel-Fahrverbot in Großstädten. Die bayerische Staatsregierung plädiert für andere Lösungen. Zur Verbesserung der …
Diesel-Fahrverbote: In Bayern weiter viel Widerstand 

Kommentare