Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 22-Jähriger in der Oberpfalz.
1 von 1
Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 22-Jähriger in der Oberpfalz.

Verfolgungsjagd in der Oberpfalz

Motorradfahrer flüchtet mit 200 Sachen vor der Polizei

Sulzbach-Rosenberg - Auf mehr als 200 km/h beschleunigte ein Motorradfahrer (22) auf der Flucht vor der Polizei. Doch dumm gelaufen: Seine Kamera am Motorrad filmte alles mit.

Mit einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 200 Stundenkilometern ist ein Motorradfahrer in der Oberpfalz vor der Polizei geflüchtet. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, war der 22-jährige Fahrer am Vortag mit umgebogenem Kennzeichen deutlich zu schnell auf der Bundesstraße 14 bei Sulzbach-Rosenberg (Landkreis Amberg-Sulzbach) unterwegs. Dabei brauste er im Überholverbot an einer Polizeistreife vorbei. 

Bei der anschließenden Verfolgungsjagd beschleunigte der Raser auf mehr als 200 Sachen, gab aber wenige Kilometer später auf. Die Beweisaufnahme für die Beamten war denkbar einfach: Der 22-Jährige hatte mit einer Kamera am Motorrad seine rasante Fahrt gefilmt.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Tragödie im Landkreis Bamberg: 14-Jähriger wird von Auto erfasst und stirbt
Ein 14-jähriger Bub wurde in der Nacht auf Samstag vom Auto eines Fahranfängers erfasst. Die Polizei hat den Verdacht, dass dieser betrunken war.
Tragödie im Landkreis Bamberg: 14-Jähriger wird von Auto erfasst und stirbt
Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht haben am Donnerstagvormittag ein absturzgefährdetes Kalb unverletzt aus der Marxenklamm an der Hinterseer Straße gerettet.
Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Am Mittwochnachmittag hat sich in Bayern ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Notarzt war gerade auf der Fahrt zu einem Einsatz, als er selber zum Opfer wurde.
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.