Motorradfahrer in Fluss geschleudert - tot

Königsfeld/Bayreuth - Ein 42-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Unfall bei Königsfeld im Landkreis Bamberg in einen Fluss geschleudert worden und dabei ums Leben gekommen.

Der Motorradfahrer fuhr am Sonntagnachmittag auf einer Straße bei Königsfeld (Landkreis Bamberg), als ein vorausfahrender 22-jähriger Motorradfahrer in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geriet und dort in ein Auto fuhr, so die Polizei Bayreuth.

Der 22-Jährige stürzte auf die Straße und verletze sich schwer. Der nachfolgende 42-jährige Motorradfahrer wollte der Unfallstelle ausweichen und wurde dabei in die Wiesent, einen angrenzenden Fluss, geschleudert. Helfer konnten ihn nur noch tot aus dem Wasser bergen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Ein Autofahrer ist in Sigmarszell (Landkreis Lindau) mit seinem Wagen gegen eine Friedhofsmauer geprallt und gestorben.
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion