Tödlicher Unfall

Motorradfahrer prallt in Traktor und stirbt

Ruhmannsfelden - Im niederbayerischen Ruhmannsfelden ist ein Motorradfahrer tödlich verunglückt.

Wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte, starb der Mann am späten Nachmittag im Krankenhaus. Laut Polizei war der 40 Jahre alte Mann gegen 14.30 Uhr auf der Bundesstraße 11 von Ruhmannsfelden in Richtung Patersdorf (Landkreis Regen) unterwegs. Er überholte mehrere Fahrzeuge und prallte dann in einen Traktor, der in derselben Richtung unterwegs war, aber nach links abbog. Der Motorradfahrer stürzte und wurde schwer verletzt. Der 48-jährige Taktor-Fahrer wurde leicht verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Über 1,5 Stunden und durch vier Landkreise hindurch gab es am Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Lkw, die im Landkreis Coburg …
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Nachdem 17 Autos auf der A 73 ineinander gefahren sind, mussten 18 verletzte Personen behandelt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Zu einem schrecklichen Unfall kam es am Dienstagmorgen in Regensburg: ein Arbeiter wurde von einem Zug erfasst und getötet.
Kanalarbeiter wird von Zug erfasst - und getötet
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt
Am Montagabend haben Polizisten eine regungslose Frau in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.
Frau konnte nach Notruf nicht gerettet werden - Regensburger Kripo ermittelt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion