1 von 1

Tödlicher Unfall

Motorradfahrer stirbt nach Kollision mit Mähdrescher

Würzburg - Ein 23 Jahre alter Motorradfahrer ist am Dienstag im Landkreis Haßberge bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Mähdrescher ums Leben gekommen.

Er starb noch um Unglücksort. Nach Polizeiangaben war der aus dem Landkreis Bamberg stammende Motorradfahrer in Richtung Neubrunn unterwegs, als ihm auf der Kreisstraße HAS20 in einer Rechtskurve ein großer Mähdrescher entgegenkam. Nach der Kollision kümmerte sich ein Notfallseelsorger um den geschockten 54-jährigen Fahrer der Erntemaschine. Dem Biker konnte der Notarzt nicht mehr helfen.

Das Motorrad fing bei dem Unfall Feuer. Die Flammen breiteten sich gefährlich nahe an einem Waldrand aus. Freiwillige Feuerwehren aus Ebelsbach, Neubrunn und Kirchlauter hatten den Brand aber schnell unter Kontrolle, wie die Polizei weiter berichtete.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo
Bei einem Großbrand im Landkreis Landshut sind am Montagmorgen große Teile eines Firmengeländes zerstört worden. Offenbar wurden in der Halle Pflanzenschutzmittel …
Bauernhof brennt komplett aus: Jetzt ermittelt die Kripo

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion