Motorradfahrer stirbt bei Unfall: Autofahrer flüchtet

Landshut/Straubing - Ein Motorradfahrer ist am Mittwoch auf der Autobahn 92 bei Landshut tödlich verunglückt. Ein Autofahrer, der am Unfall beteiligt war, flüchtete.

Der Mann hatte aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seine Maschine verloren und war gestürzt, wie die Polizei in Straubing mitteilte. Dabei verlor er seinen Helm und blieb auf der Überholspur liegen. Anschließend wurde er von zwei Autos überfahren. Der 22-Jährige hatte keine Chance. Er starb noch an der Unglücksstelle. Der Autofahrer, der den Biker zu erst überfuhr, flüchtete vom Unfallort. Unklar war zunächst, ob der Motorradfahrer durch den Sturz oder durchs Überfahren ums Leben kam. Die Polizei ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion