Schwerer Sturz: Radlerin (44) bricht sich Kiefer und Nase

Anger - Kiefer und Nase gebrochen: Eine Mountainbikerin hat sich bei einer Radtour schwer verletzt. Die 44-Jährige aus dem Berchtesgadener Land kam noch relativ glimpflich davon.

Mit schweren Verletzungen endete die Radtour für eine 44-Jährige  aus Anger (Kreis Berchtesgadener Land). Die Mountainbikerin brach sich bei einer Tour den Kiefer und das Nasenbein.  

Gegen 20.30 Uhr war die Frau am Mittwochabend auf der Forststraße von der Stoißer Alm in Richtung Anger unterwegs. Da sie keine Beleuchtung bei sich hatte, schloss sie sich einer Gruppe talwärts radelnder Mountainbiker an. Rund 150 Meter unterhalb der Alm bremste die 44-Jährige vor einer Querrinne zu stark ab, das Vorderrad blockierte. Kopfüber wurde die Frau über ihr Fahrrad geschleudert und prallte mit dem Gesicht auf die Schotterstraße.  Dabei zog sie sich die Verletzungen im Gesicht zu. Nur ihr Sturzhelm verhnderte weit schlimmere Verletzungen am Kopf.

Die Integrierte Leitstelle Traunstein schickte daraufhin das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen aus Teisendorf, dem Ruhpoldinger Notarzt und der Bergwacht Teisendorf-Anger zum Einsatzort. Nach medizinischer Erstversorgung wurde die Verletzte zur weiteren Behandlung in das Salzburger Landeskrankenhauses gebracht. Rund zwei Stunden waren die Helfer bei dem Einsatz gefordert.

.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare