Auch am Flughafen wird‘s eng

Auto-Ärger rund um München: ADAC warnt vor „richtig langen“ Pfingst-Staus

Sonne, Strand und Entspannung: Bevor es soweit ist, brauchen Urlauber an diesem Freitag gute Nerven. Autofahrer erwarten auf dem Weg in die Pfingstferien lange Staus - und auch Flugpassagiere brauchen Geduld.

München - Zum Beginn der Pfingstferien wird es an diesem Freitag voll auf Bayerns Autobahnen. Die größte Staugefahr besteht nach Angaben des ADAC auf den Fernstraßen in Richtung Süden. Besonders eng dürfte es auf der A8 zwischen München und Salzburg und auf der Inntalautobahn 93 nach Kufstein werden, wie ein Sprecher des Automobilclubs am Donnerstag sagte. „Das Potenzial ist da, dass es richtig lange Staus geben wird.“

Bis zum Samstagmittag werde es auf den bayerischen Fernstraßen voll bleiben, so die Prognose des Sprechers. Danach beruhige sich die Lage wieder. „Sonntag ist dann der beste Reisetag.“ Weil Pfingsten diesmal früher im Jahr liege und deswegen das Wetter noch nicht so warm sei, könnten die Staus kürzer ausfallen als in den vergangenen Jahren.

Lesen Sie auch: Wetter in Bayern - so trüb wird das Pfingst-Wetter wirklich

Zu Beginn der Pfingstferien werden auch mehr Fluggäste erwartet

Am Münchner Flughafen werden am Freitag mehr als 150 000 Passagiere erwartet. Das seien mindestens 30 000 mehr als an einem normalen Freitag, sagte ein Sprecher. Bis zum Ende der Ferien in gut zwei Wochen rechnet Bayerns größter Airport mit rund 2,3 Millionen Fluggästen.

Am Nürnberger Flughafen werden in den kommenden zwei Wochen mehr als 265 000 Passagiere am Flughafen erwartet - laut Airport-Betreiber 13 Prozent mehr als in den Pfingstferien ein Jahr zuvor. Mit 75 Abflügen werde dieser Freitag der verkehrsreichste Tag sein.

Keine besondere Reisewelle wird am Allgäu Airport in Memmingen erwartet. Die Zahl an Flügen und Passagieren werde nicht höher als an anderen Tagen sein, sagte eine Sprecherin. Für Freitag seien 14 Starts geplant.

Lesen Sie dazu auch: Stau-Alarm an Pfingsten: Tipps für Autofahrer

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Marc Müller

Meistgelesene Artikel

„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
Laut Verfassungsgericht gibt es neben „männlich“ und „weiblich“ ganz offiziell ein drittes Geschlecht. Aber wie soll man das schreiben? Lehrer_in oder vielleicht …
„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Die A94 war bei Ampfing (Landkreis Mühldorf) für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Unfall ereignet. 
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Fünf Männer haben mit einer aufwendigen Infrastruktur den Pay-TV Sky um Millionen betrogen. Jetzt beginnt der Prozess gegen Sie in Regensburg.
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare