+
Die Männer haben tausende Menschen um Millionen betrogen.

Gewerbs- und bandenmäßiger Betrug

Fast 6000 Menschen um mehrere Millionen betrogen - jetzt müssen drei Männer ins Gefängnis

Eine Gruppe täuschte eine lukrative, risikolose Altersvorsorge vor - und betrogen so fast 6000 Menschen um mehrere Millionen Euro. Jetzt müssen die Männer ins Gefängnis.

München - Sie hatten mit Kapitalanlagen nahezu 6000 Menschen um mehrere Millionen Euro betrogen - dafür müssen drei Männer für mehrere Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht München I verurteilte am Donnerstag einen 54 Jahre alten Bankkaufmann aus Unterfranken zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten. Die zwei Mitangeklagten müssen jeweils für dreieinhalb Jahre hinter Gitter. Alle drei seien des gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs schuldig, erklärten die Richter einer Justizsprecherin zufolge. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Gruppe hatte mit ihrer Firma ein Schneeballsystem betrieben. Die Männer hatten 5830 Anlegern eine lukrative, risikolose Altersvorsorge vorgetäuscht und damit Millionenbeträge entlockt. Demnach haben die Opfer unter anderem ihre Lebens- und Rentenversicherungen oder Bausparverträge abgetreten. Das Geld hatten die Angeklagten den Ermittlungen zufolge unter anderem in höchstriskante Börsenspekulationen und ihren aufwendigen Lebensstil gesteckt. Die Männer saßen seit Februar 2017 in Untersuchungshaft und mussten sich seit April dieses Jahres vor Gericht verantworten.

dpa

Lesen Sie auch: Oberbayer verkauft Kopien von Picasso und Warhol für irrsinnige Preise - das ist seine Ausrede

Lesen Sie auch: Falsche Polizisten wollen Rentnerin (85) abzocken - doch die reagiert genial

Auch interessant: "Das ist absolute Sch****": Stadt steht wegen Tafel-Chef komplett unter Schock - Mann ist tot

Meistgelesene Artikel

Leiche entdeckt: Traurige Gewissheit in Vermisstenfall - 26-Jähriger tot
Seit Sonntag (16. Februar) wurde ein 26-Jähriger aus Regensburg vermisst. Nun wurde seine Leiche gefunden.
Leiche entdeckt: Traurige Gewissheit in Vermisstenfall - 26-Jähriger tot
Schild an chinesischem Restaurant in Bayern sorgt für blankes Entsetzen: „Sind geschockt“
Der Aushang an einem Bayreuther Restaurant sorgte für Aufsehen. Dem Lokal wurde Diskriminierung vorgeworfen. Die Chefin wehrt sich - doch der Vorfall hat bereits …
Schild an chinesischem Restaurant in Bayern sorgt für blankes Entsetzen: „Sind geschockt“
Furchtbarer Unfall am Samstagabend: Mann (21) überschlägt sich mit Pkw - Jede Rettung kommt zu spät
In der Nähe des bayerischen Altötting kam es am späten Samstagabend (22. Februar) zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 21-Jähriger verlor die Kontrolle und überschlug …
Furchtbarer Unfall am Samstagabend: Mann (21) überschlägt sich mit Pkw - Jede Rettung kommt zu spät
Wetter in Bayern: Warnkarte rot gefärbt - amtliche Warnung - erste Faschingsumzüge abgesagt
Seit Wochen beherrscht turbulentes Wetter den Freistaat. Der DWD hat für den heutigen Sonntag Unwetterwarnungen herausgegeben, die drastische Konsequenzen haben.
Wetter in Bayern: Warnkarte rot gefärbt - amtliche Warnung - erste Faschingsumzüge abgesagt

Kommentare