Warnstufe vier

Erhöhte Waldbrandgefahr in Bayern

München - Die Stationen Holzkirchen, Rosenheim und Garmisch-Partenkirchen melden eine erhöhte Waldbrandgefahr. In Unterfranken hat die Regierung Beobachtungsflüge angeordnet.

In weiten Teilen Bayerns herrscht noch bis Ende des Wochenendes eine erhöhte Waldbrandgefahr. Stationen in Teilen Oberbayerns, darunter Holzkirchen, Rosenheim und Garmisch-Partenkirchen, meldeten am Freitag die Warnstufe vier, die zweithöchste Stufe. Die Wälder aus der Luft zu beobachten, hält die Regierung von Oberbayern jedoch gegenwärtig nicht für notwendig, wie eine Sprecherin sagte.

Die Regierung von Unterfranken ordnete für das Wochenende Beobachtungsflüge an. Die Flüge starten von den Flugplätzen Mainbullau, Hettstadt, Bad Kissingen und Haßfurt und fliegen auf zwei Routen die Wälder ab. Bei Beobachtungsflügen überprüfen ausgebildete Luftbeobachter in den heißen Nachmittagsstunden die Wälder auf gerade ausgebrochene Brände. Nach den Daten des Deutschen Wetterdienstes soll die Waldbrandgefahr am Sonntag nach einem Witterungswechsel wieder zurückgehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Zell am Main - Ein Motorradfahrer ist in Unterfranken frontal mit einem Laster zusammengeprallt und gestorben. Der Biker wollte gerade Überholen, als es zu dem schlimmen …
Motorradfahrer stößt mit Lastwagen zusammen und stirbt
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Biessenhofen - Von wegen, das Geld legt nicht auf der Straße: Ein 57-Jähriger hat bei einem Bahnübergang im schwäbischen Biessenhofen einen satten Geldbetrag gefunden. …
Mann findet große Geldsumme und reagiert sehr edelmütig
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt

Kommentare