Von Weihnachten bis Silvester

Bayern droht Notarztmangel

München - Die Bayerischen Notärzte schlagen Alarm: Weil ein Teil ihrer Einsätze seit Wochen nicht mehr vergütet wird, droht zwischen Weihnachten und Silvester Notarztmangel.

"Unter diesen Bedingungen wollen einige Ärzte keine Einsätze über die Feiertage fahren", sagte Peter Sefrin, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte, am Mittwoch in Würzburg. Hintergrund ist ein Abrechnungsstreit für bestimmte Einsätze zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern und den Krankenkassen. Sefrin forderte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) in einem Brief auf, ein Machtwort zu sprechen. "Wir sehen nicht ein, dass dieser Streit auf dem Rücken der Notärzte ausgetragen wird." Bayernweit gibt es 220 Notarztstandorte und etwa 4500 Notärzte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare