+
Auch für die nächsten Tage soll sieht es regnerisch aus

Erst zur Wiesn ist Besserung in Sicht

Schirm raus: Jetzt wird's richtig ungemütlich

München - Das Wetter für die nächsten Tage sieht trübe aus. Regen und Kälte prognostiziert Wetterexperte Dominik Jung. Die Schneefallgrenze sinkt und sinkt. Erst zur Wiesn wird es besser.

Für herbstliche Spaziergänge sieht es in den nächsten Tagen schlecht aus. "Es bleibt nass und regnerisch", sagt Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net. Vor allem am Mittwoch soll es stark regnen. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 15 Grad. Auch der erste Schnee kündigt sich an. Jung: "Die Schneefallgrenze fällt auf 1000 Meter." Wer also vorhat mit dem Auto einen Alpenpass zu überqueren, sollte die Schneeketten nicht vergessen.

Hier geht es zum Wetter in Ihrer Region!

Das Wochenende wird trocken und wolkig - dafür garantiert Hoch "Jette". Die Temperaturen liegen bei 18 Grad. Tröstlich für die Wiesn-Wochen: "Es bleibt trocken und kaum Schauer", versichert Dominik Jung. Auch die zweite Oktoberfestwoche wird "eher freundlich".

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Drama in Tirol: Bei einer Bergtour in Tirol ist ein Bayer tödlich verunglückt.
200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare