+
Der Flughafen München ist einer der beiden sichersten Airports in ganz Deutschland.

Der Flughafen München ist top

München/Leipzig - In München und Leipzig sind die beiden sichersten Flughäfen Deutschlands. Bei den anderen deutschen Airports hatte die Vereinigung Cockpit einiges zu beanstanden.

Der Flughafen München und der Flughafen Leipzig/Halle sind die beiden sichersten Flughäfen in Deutschland. Sie blieben bei einer Untersuchung der Vereinigung Cockpit (VC) als einzige der 30 deutschen Verkehrsflughäfen komplett ohne Beanstandung, berichtete der Berufsverband der Piloten am Dienstag in Frankfurt. Sieben meist kleinere Flughäfen, darunter auch Hof und Memmingen, bekamen dagegen im jährlichen Sicherheitsbericht einen Mangelstern. Sie verfügen weder über ausreichende Sicherheitszonen am Ende der Landebahn noch über Parallelrollbahnen. Auch die Befeuerung der Landebahn entspricht nicht den strengen Anforderungen der Pilotenvereinigung.

Piloten beklagen Mängel an kleineren deutschen Flughäfen

Die Pilotengewerkschaft Cockpit hat Sicherheitsmängel an kleineren deutschen Verkehrsflughäfen beklagt. In der Mängelliste 2010 führen die Interessenvertreter die Flughäfen Mannheim, Memmingen, Zweibrücken, Hof, Altenburg, Rostock/Laage und Heringsdorf auf. Diesen Flughäfen wurde ein Mängelstern vergeben. Unter anderem beklagte Cockpit fehlende Sicherheitsbeleuchtungen, zu kleine Sicherheitszonen am Ende der Pisten und Windsäcke. 

“Die meisten Unfälle passieren nicht im Reiseflug, sondern am Boden, also in der Start- und Landephase und beim Bewegen des Flugzeugs auf den Rollwegen sowie bei den Abstellpositionen. Deshalb beleuchten wir diese Gegebenheiten jährlich aufs Neue“, erklärte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg. Auf mehreren Flughäfen beklagten die Piloten etwa fehlende Windsäcke, mit denen sie bei Start oder Landung Windrichtung und -stärke abschätzen können. Die Gewerkschaft befürwortet, dass an jedem Ende einer Piste ein Windsack steht.

Hof kritisiert Untersuchungskriterien

Der Geschäftsführer des Flughafens Hof-Plauen, Hermann Seiferth, warnte davor, kleine Regionalflughäfen mit internationalen Airports wie München, Frankfurt/Main oder Leipzig/Halle zu vergleichen. In Hof gibt es lediglich drei Linienflüge pro Werktag nach Frankfurt. “Dazu brauchen wir auch keine Ampeln“, sagte Seiferth. In Memmingen starten und landen rund 15 größere Maschinen am Tag. Über die beiden Landebahnen in München können dagegen bis zu 90 Flugbewegungen in der Stunde abgewickelt werden. Am

Flughafen Nürnberg wurden nur kleinere Punkte für verbesserungswürdig befunden. Diese seien noch nicht so gravierend, dass sie zu einem Mangelstern geführt hätten.

Die Vereinigung Cockpit verlangt in ihrem Flughafencheck, dass die Flughäfen sowohl die Mindestanforderungen als auch die weitergehenden Empfehlungen der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO erfüllen. Zusätzlich gebe es einzelne Punkte, bei denen die noch strengeren Forderungen des Weltpilotenverbandes (IFALPA) zugrunde gelegt würden. Beim Sicherheitscheck gehe nicht darum, die Passagiere zu verunsichern. “Die Gesamtheit der deutschen Flughäfen ist nicht als akut unsicher (oder sogar gefährlich) einzustufen“, heißt es in dem Bericht.

lby/apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.