+
Das Urteil soll erst am 17. September 2015 verkündet werden. 

Komplexe Rechtsfragen

OLG München verschiebt Entscheidung über Nürnberger S-Bahn

München - Die Entscheidung im Rechtsstreit um das Nürnberger S-Bahn-Netz verzögert sich. Das Oberlandesgericht München will nun erst am 17. September sein Urteil verkünden

Die Entscheidung im Rechtsstreit um das Nürnberger S-Bahn-Netz verzögert sich. Das Oberlandesgericht München will nun erst am 17. September sein Urteil verkünden. „Das Gericht braucht mehr Zeit. Der Senat ist mit seiner Entscheidung noch nicht fertig“, sagte ein OLG-Sprecher. Ursprünglich hatte der Senat seine Entscheidung an diesem Donnerstag verkünden wollen. Der Vorsitzende Richter Thomas Steiner hatte in der Vergangenheit betont, die Rechtsfragen seien sehr komplex.

Im Kern geht es um die Frage, ob die Nürnberger S-Bahn von 2018 an von dem britischen Bahnunternehmen National Express oder weiterhin von der Deutschen Bahn (DB) betrieben wird. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hatte das S-Bahn-Netz im Februar überraschend an National Express vergeben. Die Privatfirma sollte danach die S-Bahn bis zum Fahrplanwechsel im Jahr 2030 betreiben. Dagegen hatte die DB, deren S-Bahn-Züge bislang im Großraum Nürnberg rollen, Einspruch eingelegt. Daraufhin untersagte die Vergabekammer Südbayern den Zuschlag an die Briten. Dagegen legten wiederum die BEG und auch National Express Beschwerde ein.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tot in Wohnung gefunden: Wer hat Steffi kaltblütig ermordet?
Eine 22-Jährige ist von ihrem Freund tot in der gemeinsamen Wohnung am Bodensee aufgefunden worden. Die Obduktion ergibt: Es war Mord. Kannte die junge Frau ihren Mörder …
Tot in Wohnung gefunden: Wer hat Steffi kaltblütig ermordet?
Weiterhin Unwetterwarnungen in Bayern
Am Freitagnachmittag warnt der Wetterdienst vor starkem Gewitter in München und dem Umland. Den ganzen Tag über hatte unterdessen enorme Hitze den Bayern zu schaffen …
Weiterhin Unwetterwarnungen in Bayern
Zu trocken: Gemeinden in der Rhön rufen zum Wassersparen auf
In Unterfranken wird das Wasser knapp. Zwei Gemeinden haben sich jetzt an die Bürger gewandt. Trinkwasser soll sparsam eingesetzt werden.
Zu trocken: Gemeinden in der Rhön rufen zum Wassersparen auf
Bundespolizist angegriffen: Staatsanwaltschaft fordert sieben Jahre Haft
Ein 18-Jähriger soll 2016 am Ansbacher Bahnhof einen Bundespolizisten hinterrücks mit einem spitzen Gegenstand attackiert haben - der stürzte eine Treppe hinunter. 
Bundespolizist angegriffen: Staatsanwaltschaft fordert sieben Jahre Haft

Kommentare