320.000 Euro ergaunert

Betrüger droht nur Bewährungsstrafe

München - Vermeintlicher "Online-Master-Studiengang": Der Betreiber eines Mediziner-Netzwerks hat 17 Zahnärzte um mehrere hundertausend Euro betrogen.

Der Betreiber eines Internet-Netzwerks für Mediziner hat vor dem Münchner Landgericht Betrug an Zahnärzten gestanden. Allerdings habe er zunächst selbst an den Erfolg seines „Online-Master-Studiengangs in Kinderzahnheilkunde“ geglaubt, ließ der Diplomkaufmann am Montag erklären. Gericht und Staatsanwaltschaft sicherten dem 58-Jährigen für sein Geständnis eine Bewährungsstrafe von höchstens zwei Jahren zu.

Der Angeklagte hatte über sein Netzwerk einen Online-Studiengang zur Fortbildung angeboten. 17 Interessenten zahlten insgesamt 320 000 Euro ein im Glauben, sie könnten per Fernstudium den Titel eines „Master of Science in Pediatric Dentistry“ erwerben. Laut Anklage fand der Kaufmann aber keine Hochschule zur Zusammenarbeit und täuschte deshalb vor, dass eine Titelverleihung durch eine „Charles-Sturt-Universität/Sidney“ gesichert sei. Studentenausweise habe er gefälscht und den Teilnehmern an dem Online-Masterstudium zugesandt. Der Prozess wird am 3. Dezember fortgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare