+
Polizeichef Alois Mannichl liegt nach dem Attentat im Klinikum Passau.

Attentat auf Polizeichef Mannichl

Münchner Ehepaar in Untersuchungshaft

Passau - Im Fall des Attentats auf Polizechef Alois Manichl wurde ein Münchner Ehepaar am Mittwochabend in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittler werfen dem 33-jährigen Mann und der 22-jährigen Frau Beihilfe zum versuchten Mord vor.

Sie sollen den Täter bei dem Anschlag auf Mannichl unterstützt haben. Die Haftbefehle seien vom Amtsgericht Passau wegen
Flucht- und Verdunklungsgefahr erlassen worden, berichtete der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Walch.

Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden jetzt in einem bundesweiten Aufruf sowohl nach dem Täter wie auch nach einem weiteren Komplizen aus der Neonazi-Szene. Die 50-köpfige Sonderkommission hat aufgrund von Zeugenangaben detaillierte Beschreibungen der beiden glatzköpfigen Männer veröffentlicht. Sie sollen am Tattag in Fürstenzell bei Passau, dem Wohnort von Mannichl, gewesen sein.

Es wird vermutet, dass es sich bei dem Anschlag um einen Racheakt von Rechtsextremisten handelt, nachdem Mannichl in den vergangenen Monaten mehrfach gegen Neonazis vorgegangen war. Im Internet hatten Rechtsextremisten Verunglimpfungen über den Polizeidirektor veröffentlicht. Mannichl war am Samstag bei dem Attentat vor der Tür seines Reihenhauses schwer verletzt worden.

Bei dem Täter soll es sich um einen 25 bis 35 Jahre alten, etwa 1,90 Meter großen Mann handeln, der bayerischen oder österreichischen Dialekt spricht. Der Täter soll eine in der Skinheadszene übliche Bomberjacke getragen haben und im Halsbereich eine Tätowierung oder ein größeres Muttermal haben. Der gesuchte Helfer soll etwas älter sein und hinter dem linken Ohr ein Tattoo in Form einer grünen Schlange haben. Die Kriminalpolizei schließt aufgrund der Ähnlichkeit der Beschreibungen aber nicht aus, dass es sich letztlich nur um einen Mann handelt.

Ein weiterer Münchner, der am Mittwoch vorläufig festgenommen wurde, ist wieder freigelassen worden. Der Mann sei als Zeuge vernommen worden, habe sich aber zunächst geweigert, Angaben zu machen, begründeten die Ermittler die vorübergehende Festnahme.

dpa

Lesen Sie auch:

Schutz für Bayerns Polizisten

Attentat: Ehepaar unter Verdacht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
In der Stadt Kaufbeuren (Landkreis Ostallgäu) haben die Einwohner bei einem Bürgerentscheid mit fast 60 Prozent den Bau einer Moschee abgelehnt.
Kaufbeuren: Bürger verhindern Neubau einer Moschee
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Nach dem Brand einer Lagerhalle in der Nacht zum Montag hängt im ganzen Stadtgebiet giftiger Rauch. Anwohner müssen Fenster und Türen geschlossen halten.
Lagerhalle mit Plastik-Schrott brennt ab - hoher Schaden - giftige Dämpfe
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Schlimme Unfallserie auf Bayerns Straßen: Mehrere junge Menschen sterben
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Aktion eines Mannes, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt ist der Wohltäter an die …
Wohltäter aus Straubing outet sich: Er übernahm Rechnung in Lokal - aus reiner Nächstenliebe

Kommentare