+
Ein 18-Jähriger Münchner hat am Mittwoch auf der ehemaligen B 12 am Fuße des Ecksberger Berges (Kreis Mühldorf am Inn) einen Unfall mit zwei Verletzen verursacht.

Unfall im Kreis Mühldorf am Inn

Münchner Fahranfänger katapultiert Renault ins Feld

Mühldorf - Einen Unfall mit zwei Verletzten hat ein 18-jähriger Fahranfänger aus München am Fuße des Ecksberger Berges (Kreis Mühldorf am Inn) am Mittwochabend verursacht.

Laut Berichten vor Ort hat der junge Münchner (18) gegen 18 Uhr auf der Staatstraße 2550 (ehemals B12) die Kontrolle über seinen Mazda 3 verloren.

Das Auto geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen entgegenkommenden Renault Clio, an dessen Steuer ein 33-Jähriger aus dem Kreis Mühldorf saß. Beide Autos flogen von der Fahrbahn, der Clio kam auf der Seite, der Mazda völlig demoliert im Feld zum Stehen. Beide Fahrer erlitten laut Zeugen vor Ort leichte Verletzungen.

Bilder: Junger Münchner verursacht Unfall am Ecksberger Berg

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Retter konnten das Mädchen Gott sei …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion